Oft schreiben Arrangeure (ich auch) sogenannte “Hilfsfinger”. Eine Fingerangabe, die es Anfängern erleichtern soll den Ton/Taste schneller zu finden, obwohl er weder springen, untersetzen oder verrücken muß. Der Finger liegt also bereits auf der richtigen Taste.

Fingersätze

Oft schreiben Arrangeure (ich auch) sogenannte “Hilfsfinger”. Eine Fingerangabe, die es Anfängern erleichtern soll den Ton/Taste schneller zu finden, obwohl er weder springen, untersetzen oder verrücken muß. Der Finger liegt also bereits auf der richtigen Taste.

Ich gehe mit Fingersätzen sehr sparsam um. “Hilfsfinger” benutzte ich nur an sehr schwierigen, unübersichtlichen Passagen wie zum Beispiel bei Zeilenumbrüchen. Um “Hilfsfinger” besser von “echten” Fingersätzen unterscheiden zu können, habe ich bereits vor vielen Jahren damit begonnen, meinen Schülern zu empfehlen, eine Klammer um die Zahl zu machen, wenn es sich um einen “Hilfsfinger” handelt. Das funktioniert so gut, dass ich es in allen meinen Arrangements so mache.

  • Finger, die bereits auf der richtigen Taste liegen sind also in Klammern dargestellt. z.B. (3)
  • Steht ein Fingersatz in Klammern, kannst du dich darauf verlassen, dass er bereits richtig liegt. Vorausgesetzt, du hast die Fingersätze davor richtig beachtet!
  • Hat der Fingersatz keine Klammer, dann mußt du eventuell “springen”, “verschieben” oder “unter- oder übersetzen”.