Definition: Artikulation ist zum einen die Art, wie man den einzelnen Ton formt oder bildet, und zum anderen die Art, wie man Töne miteinander verbindet. Der einzelne Ton kann zum Beispiel “kurz” oder “breit” sein. Bei der Verbindung zweier (oder mehrerer) Töne gibt es zum Beispiel die Varianten:

Artikulation

Definition: Artikulation ist zum einen die Art, wie man den einzelnen Ton formt oder bildet, und zum anderen die Art, wie man Töne miteinander verbindet. Der einzelne Ton kann zum Beispiel “kurz” oder “breit” sein. Bei der Verbindung zweier (oder mehrerer) Töne gibt es zum Beispiel die Varianten:

legato (Bogen von einer zur anderen Note) gebunden – lasse die Taste erst los,
wenn du die nächste anspielst
tenuto (Strich über oder unter der Note) gehalten oder breit
spiele den Ton so lang/breit wie möglich
staccato (Punkt über oder unter der Note) kurz oder gestoßen

Bei manchen Liedern habe ich bewusst darauf verzichtet, zu viele Artikulationen zu notieren. Noten in denen viel notiert ist sehen komplizierter aus (oft komplizierter als sie es tatsächlich sind) und erschweren das Lesen, weil das Notenbild unübersichtlicher wirkt. Außerdem ist es bei sehr bekannten Liedern so, dass man von ganz alleine “richtig” artikuliert und phrasiert.
Du sagst jetzt: ”Na toll, und wie kann ich sicher sein, dass ich es “richtig” spiele?

Du hast folgende Möglichkeiten:
Spiele so, wie Du es auf den Aufnahmen hörst.
Spiele so, wie Du die Lieder singen würdest.
Spiele so, wie Du die Lieder kennst.
Alle drei Aussagen, oder eine Mixtur aus allen Dreien, sind eine Möglichkeit!

An manchen Stellen habe ich “Atemzeichen” ( / auf der 5. Linie) benutzt.
Hier solltest Du eine (kurze) Pause einfügen. Gerade so, als müsstest Du kurz Luft holen und neu ansetzen.